Emulation von HSA-Hardware

Art der Arbeit:
Studienarbeit/Diplomarbeit/Bachelor-Arbeit/Master-Arbeit
Betreuer:
Adresse: Dr.-Ing. Marc Reichenbach
Lehrstuhl für Informatik 3 (Rechnerarchitektur)
Martensstr. 3
91058 Erlangen
Germany
Raum: 07.137
Telefon: +49 9131 85 27915
Fax: +49 9131 85 27912
Homepage: http://www3.informatik.uni-erlangen.de/Persons/marcreich
E-Mail: marc.reichenbach@fau.de
Adresse: Philipp Holzinger
Lehrstuhl für Informatik 3 (Rechnerarchitektur)
Martensstraße 3
91058 Erlangen
Germany
Raum: 07.159
Telefon: +49 9131 85 27010
Fax: +49 9131 85 27912
Homepage: http://www3.informatik.uni-erlangen.de/Persons/holzinger
E-Mail: philipp.holzinger@fau.de
Beschreibung der Arbeit:

Mit der HSAF (Heterogeneous System Architecture Foundation) wurde ein Standard von AMD, ARM, Qualcomm und anderen geschaffen um zukünftig heterogene Rechnersysteme flexibel aufzubauen und programmieren zu können. Der Lehrstuhl ist hierbei Mitglied in der HSAF und kann entscheidend Einfluss auf zukünftige Rechnermodelle nehmen.

Als Demonstrator wurde hierbei ein PC-System aufgebaut, in dem ein FPGA zur Beschleunigung von rechenintensiven Tasks eingesetzt wird. Da die FPGA-Karten jedoch relativ kostenintensiv sind, ist es insbesondere für die Analyse ob und inwieweit eine Anwendung von einem FPGA profitieren kannn, nicht sinnvoll diesen Test direkt auf der echten Hardware durchzuführen. Aus diesem Grund, soll es mit Hilfe einer Simulationsumgebung für jeden (OpenSource) möglich sein, die eigene Anwendung zu analysieren ob sich eine Beschleunigung mittels HSA und FPGAs lohnt. Die Arbeit beschäftigt sich mit der Konzeption einer solchen Umgebung und mit der prototypischen Umsetzung.

Bearbeitungszustand:
Offen